Kennzahlen im Online Marketing – das musst Du wissen

Im Online Marketing sind viele Dinge zu beachten. Dabei sind einige Kennzahlen besonders wichtig. Anhand verschiedener Werte lässt sich viel einsehen. Wie gut oder schlecht steht es um eine Kampagne? Funktioniert mein beworbener Beitrag? Ist mein Onlineshop rentabel? Ich kann also genau sehen, wie gut mein Geschäft läuft. Oder wie meine Posts ankommen und welche wirklich Menschen erreichen. So kann man ganz genau seine Ziele festlegen. Daraufhin passt man seine Marketing Maßnahmen an. Der Erfolg des Internetauftritts kann langfristig optimiert werden. Ebenso helfen KPIs, Geschäfte realistisch einzuschätzen. 

 

Wo finde ich Kennzahlen im Online Marketing?

Diese Kennzahlen nennt man auch KPI (Key Performance Indicator). Sie messen den Verlauf und den Erfolg bestimmter Maßnahmen. Abhängig vom jeweiligen Kanal, findet man KPIs auf der eigenen Website oder im E-Mail Marketing. Außerdem lassen sich Social Media Profile und Posts genauer betrachten. Sowie mobiles Marketing. Seiten wie Google Analytics erleichtern die Auswertung. Bei Social Media reicht es meist, sich ein Business Profil zu erstellen.

 

Seitenaufrufe und Impressionen

Jedem sind Kennzahlen wie Seitenaufrufe und Impressionen bekannt. Man sieht, wie oft etwas aufgerufen wurde. Gerade als erste Orientierung sind diese Werte hilfreich. Jedoch geht es hier noch nicht um die Qualität der Besuche. Die Impressionen geben an, von wie vielen Nutzern ein Beitrag gesehen wurde. Wohingegen Aufrufe einer Seite angeben, wie oft eine Seite besucht wurde.

 

Kennzahlen der Absprungrate 

Die Absprungrate oder “Bounce Rate” ist der Teil der Besucher, die eine Website wieder verlassen haben. Hierbei werden die Nutzer betrachtet, die keine weiteren Unterseiten angesehen haben. Somit handelt es sich um einzelne Aufrufe. Wichtig ist es aber, die Art der Website oder Anzeige zu betrachten. Ein Bild übermittelt schnell Informationen auf einen Blick. Genauso wie ein kurzes Video oder eine Grafik. Hier ist eine höhere Absprungrate zu erwarten. Diese Rate ist bei ansprechenden Websites also geringer. 

 

Neue Follower oder Besucher

Zudem sind neue Besucher oder Follower einer Seite nicht zu vergessen. Und zwar kann man hier sein Wachstum genau betrachten. Wie viele neue Leute kommen pro Tag oder Woche hinzu? Nach welchem Post war der Ansturm besonders groß? Mitunter lässt sich einsehen, wie viele Follower wieder abspringen. Ebenso wann die Zahl der Besucher zurückgegangen ist. Sieht man die neuen und stetigen Besucher im Verhältnis, kann das relevant sein. Demzufolge kann man seine Kampagnen oder Posts regelmäßig anpassen und verbessern.

 

coup-marketing-kennzahlen-online-zahlen-vergleichen-statistiken

 

Conversions und Leads

Leads sind Nutzer, die echtes Interesse an einem Produkt oder einer Seite haben. So sind Conversions die Nutzer, die eine gewünschte Aktion durchführen. Zum Beispiel Nutzer, die ein Produkt kaufen. Sowie Menschen, die einen Newsletter abonnieren oder sich Profil erstellen. Die Conversion Rate ist also das Verhältnis zwischen einem Besucher und einer Conversion. Es ist auch wichtig, das Verhältnis zu den Impressionen im Auge zu behalten. Man erkennt, welche Marketing Mittel wirklich funktionieren. Wie viel Geld habe ich investiert? Und wie viel habe ich daran verdient?

 

Return on Investment

Der Return on Investment (kurz: RoI) beschreibt wie rentabel eine Maßnahme ist. Es kann auf einen Blick gesehen werden, wie das Verhältnis zwischen Kosten und Umsatz aussieht. So kann zum Beispiel eine Kampagne, die wenig Umsatz einbringt, schnell verbessert werden. Das spart Geld und Zeit. Natürlich muss man zeitliche Faktoren oder gesamte Kosten im Auge behalten. Je höher der RoI, desto besser.

 

Welcher Channel funktioniert laut Kennzahlen?

Es ist zu bedenken, welche Plattform oder Maßnahme gut funktioniert und welche nicht. Hier sollte man vergleichen. Wo findet am meisten Traffic statt? Kommen zum Beispiel Newsletter, oder eine Kampagne in den Sozialen Medien besser an? Es gibt verschiedene Tools, die einem den Vergleich erleichtern können. Die meisten Social Media Apps haben “Insights”. Zum Beispiel bekommt man bei Instagram oder Facebook einen guten Überblick. Und zwar über die Aktivität in einer Woche. Sowie über seine Zielgruppe und seinen Content. Tools wie Google Analytics können hier auch eine große Hilfe sein.

 

Wer auf wichtige KPIs achtet, kann sein Online Marketing stetig verbessern. Darum ist es wichtig, sich und sein Geschäft realistisch einzuschätzen. Dementsprechend kann man sein Geld gewinnbringend einsetzen. Somit erzielt man langfristige Erfolge. 

Im Online Marketing ist es also wichtig, bestimmte KPIs im Auge zu behalten. Haben Sie einen guten Überblick über Ihre Kennzahlen? Können wir Ihnen beim gestalten oder verbessern Ihrer Online Kanäle helfen? Kontaktieren Sie uns gerne. Wir freuen uns auf Sie!

No comments yet

Your
comment

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können.